Tech Check: RØDE smartLav+

Lavalier Mikrofon im Praxistest

Das richtige Mikrofon für YouTube Videos oder Podcasts zu finden ist eine Qual. Die Auswahl ist riesig und viele Mikros sind einfach nur schrottig. Wie sich das RØDE smartLav+ in diversen Disziplinen schlägt habe ich ausführlich unter die Lupe genommen.

Im Laufe der Jahre sind Mikrofone verschiedenster Art bei mir im Einsatz gewesen  – Headsets, USB und Klinkenmikrofone, Webcam und Smartphone Mikros. Die Tonqualität schwankte dabei je nach Art und Einsatzgebiet des Mikrofons von katastrophal bis hervorragend. Doch bevor wir jetzt das RØDE smartLav+ auf Herz und Nieren testen, schauen wir uns den Lieferumfang mal etwas genauer an.

Was ist in der Packung - und was nicht?

Laut Produktbeschreibung sollten folgende Dinge in der einigermaßen hübsch gestalteten Packung sein: ein hübsches, schwarzes Kunstleder-Beutelchen, eine Klemme zum Anstecken des Mikros, ein Quickstart Guide, ein Mini-Popschutz und natürlich das Lavalier Mikrofon, das mit einem ca. 1,20m langen TRRS Klinkenkabel daherkommt. Ich habe allerdings nicht schlecht gestaunt, als aus meiner Packung gleich 2(!) Mikros rausgefallen sind. Das hatte ich wirklich nicht erwartet, aber hey – beschweren werde ich mich darüber sicher nicht :) Leider ist im Preis von 47€ kein Windschutz-Puschel und auch kein TRS Adapter dabei, dazu aber später mehr.

Die Aufnahmesoftware

Das RØDE smartLav+ ist konzeptionell darauf ausgerichtet mit einem Smartphone oder Tablet betrieben zu werden. Genauer gesagt mit einem iPhone, oder iPad. Jedenfalls gibt es direkt von RØDE nur eine Aufnahmesoftware für die Apfel Geräte. Android Nutzer stehen aber nicht grundsätzlich außen vor. Das Mikrofon funktioniert auch mit den gängisten Androiden, nur muss man sich dann eben mit anderer Aufnahmesoftware begnügen.

Doch zunächst habe ich die empfohlene App für iOS Geräte getestet, die man in zwei Versionen im Apple Store findet. Eine kostenlose, eingeschränkte Version namens Rode Rec LE und die um ein paar Funktionen erweiterte kostenpflichtige Version zum Preis von 6,99€. Die Gratis Variante nervt dabei ganz schön dreist mit Hinweisen, dass man ein Upgrade auf die "viel bessere Vollversion"  jetzt und sofort durchführen kann. Mir persönlich geht solch ein aufgezwungenes Bombardement mit Upgrade Hinweisen tierisch auf den Sack! Wenn ich bei der Nutzung einer App einmal den Hinweis bekomme, dass es auch eine umfangreichere Vollversion gibt, dann reicht mir das. Ich muss nicht dauernd damit gegängelt werden.

Davon mal abgesehen ist die App, auch in der Gratis Version, durchaus brauchbar. Um eine qualitativ gute Tonaufnahme zu erzielen, sollte man aber in den Einstellungen die Sampling Qualität entsprechend auswählen (nicht unter 44 kHz) und als Dateiformat WAV festlegen. Außerdem empfiehlt es sich den Mic Boost anzuheben – muss man aber nicht, wenn man nicht live streamt. Mit einem kostenlosen Programm, wie zum Beispiel Audacity, kann man auch nachträglich die Lautstärke anheben.

Für den Test mit einem Samsung Galaxy S7 habe ich eine kostenlose Aufnahmesoftware aus dem Play Store geladen, die im Grunde die gleichen Ergebnisse liefert. Zusammenfassend würde ich sagen, dass man nicht auf die Rode Rec Software angewiesen ist. Weder für Apple, noch für Android Geräte. Die Auswahl an geeigneter Software ist auf beiden Systemen groß und sie liefern vergleichbare Ergebnisse.

Aufnahmen mit der Kamera App

Um einen Vlog, ein Hochzeitsvideo oder ähnliches aufzunehmen, nutzen viele die Standard Kamera App ihres Handys oder Tablets. Will man jetzt das RØDE smartLav+ in diesen Szenarios nutzen und direkt mit dem Handy/Tablet verbinden, so wird man festellen, dass das 1,20m Kabel einfach viel zu kurz ist. Naheliegend ist es dann ein Verlängerungskabel herzunehmen. Sollte ja ganz einfach gehen. Hab ich auch ausprobiert und musste enttäuscht feststellen, dass die Tonqualität massiv leidet, wenn man das Mikrofon so an das Handy/Tablet anschließt. Aber, in diesem Fall war es einfach mein Fehler! Das smartLav hat einen TRRS Klinkenstecker verbaut, der weitestgehend kompatibel zu allen möglichen (neueren) Smartphones ist. Mein getestes Verlängerungskabel ist jedoch ein TRS Kabel. Achtet unbedingt auf diese Kleinigkeit, wenn ihr das Mikro per Verlängerung an ein Smartphone/Tablet anschließen wollt.

Wesentlich besser ist es allerdings, wenn ihr zwei Handys besitzt und eines für die Videoaufnahme und das andere für die Tonaufnahme nutzt. Bastelt beides dann später in eurem Videoschnittprogramm zusammen. Klingt zwar im ersten Moment bescheuert, macht aber durchaus Sinn. Auf diese Weise kann man sich frei bewegen und hat keinen Kabelsalat!

Wie gut ist die Aufnahmequalität?

Vorausgesetzt man hat die Aufnahmesoftware im Griff, sprich die richtigen Einstellungen getroffen, sind die Tonaufnahmen von guter bis sehr guter Qualität. Das Mikrofon verursacht kein übermäßiges Grundrauschen, ist allerdings auch nicht komplett rauschfrei. Das kann man aber nicht unbedingt erwarten bei Mikrofonen in dieser Preiskategorie. Passt aber schon, ich habe diesbezüglich schon viel schlimmeres gehört. Der Dynamikumfang ist völlig in Ordnung, so dass Stimmen klar und halbwegs druckvoll rüberkommen. Ist kein Gesangsmikrofon, für diesen Zweck lieber was anderes benutzen.

Hintergrundgeräusche werden recht gut minimiert, wenn man das Mikro richtig anbringt. Im Vordergrund ist die Stimme, alles andere wird zwar auch aufgenommen, aber in befriedigender Weise auf einem niedrigen Level. Damit eignet sich das Gerät durchaus, um damit Sprachaufnahmen in lauterer Umgebung zu machen. Nicht neben einem startenden Flugzeug, oder so. Aber bei moderater Hintergrundbeschallung absolut überzeugend.

TRS, TRRS, XYZ, What?

"Klinke ist Klinke, wenn es in das Loch passt, dann ist alles gut!". Nein, ist es nicht. Durch die unterschiedliche Polbelegung sind TRS und TRRS Stecker und Buchsen inkompatibel. Wollt ihr das smartLav also beispielsweise am Computer, oder an einem Camcorder anschließen, braucht ihr eventuell einen TRS Adapter. RØDE bietet einen solchen auch für ca. 13€ an. 

Leider gibt es auch noch diverse TRRS Standards. Zur Orientierung welche Geräte aktuell mit welchen Standards kompatibel sind, könnt ihr euch diese Tabelle auf Wikipedia anschauen. Geräte mit dem Standard CTIA / AHJ sollten problemlos funktionieren. Also neuere Apple und Android Geräte. Getestet habe ich das Samsung Galaxy S7 und das iPad Pro 10.5 (2017).

Fazit: RØDE smartLav+
85/100
85/100

Das RØDE smartLav+ ist keine eierlegende Wollmilchsau, aber als Vlog Mikrofon macht es einen echt guten Job. Auch kann man sicherlich Gesprächspartner in Podcasts damit ausstatten. Die Qualität der Aufnahme ist dabei aber natürlich auch von der verwendeten Software und den Einstellungen abhängig.

Solltet ihr ein Verlängerungskabel verwenden wollen, dann achtet unbedingt darauf, dass die Polung stimmt, oder ihr müsst einen Adapter kaufen.

Bei korrekter Anwendung ist das RØDE smartLav+ jedoch ein gutes bis sehr gutes Mikrofon für YouTube Videos und Podcasts und aus meiner Sicht durchaus empfehlenswert.

Kommentare

Dukuu
Ein ausführliches Review Video mit Testaufnahmen ist in Arbeit und wird in den nächsten Tagen nachgeliefert. Stay tuned!
LordFlava
Kann man das gewinnen? Nein Spaß eine ehct wunderschöne seite sehr gut aufgebaut und Hilfreich ich hoffe du wächst noch sehr.
Deine Meinung ist gefragt!

Schreib einen Kommentar und lass die Welt wissen, was Du denkst.