Review: Logitech MX 3 Maus und MX Keys Tastatur

Die beste Kombination für Bildschirmarbeiter?

Die wichtigsten Werkzeuge für Bildschirmarbeiter sind auch heutzutage immer noch Maus und Tastatur. Wie gut sich die neuen Eingabegeräte der MX Serie von Logitech bewähren, habe ich ausführlich getestet.

Ich bin zugegebenermaßen ein wenig speziell, wenn es um meine Ansprüche geht, die ich an eine gute Tastatur und eine gute Maus stelle. Im besten Fall eignen sich Maus und Tastatur für alles gleichermaßen gut. Ich schreibe Artikel, entwickle Software, bearbeite Bilder und Videos, und selbstverständlich zocke ich auch gerne am PC.

Zudem nutze ich verschiedene Rechner und Betriebssysteme für unterschiedliche Aufgaben. Aktuell sind das ein Mac Mini, ein Macbook Pro, ein Gaming-PC, ein lokaler und zwei entfernte Linux-Server, und ein Surface Laptop 2. Zuweilen nutze ich die Geräte auch gleichzeitig und genau da spielen die MX 3 Maus und das MX Keys Keyboard ihre Stärken aus, aber dazu später mehr.

Unboxing und erster Eindruck

Fangen wir einfach mal ganz vorne an. Beide Eingabegeräte kommen in einer schlichten, aber wertig wirkenden, schwarzen Packung daher. Darin befinden sich neben der Maus/Tastatur noch ein Bluetooth-Empfänger und ein Ladekabel (USB-A auf USB-C). Falls euer PC keine Bluetooth-Unterstützung bietet, ist das also kein Problem. Die Einrichtung mit dem beigelegten Empfänger funktioniert einwandfrei.

Das MX Keys Keyboard hat in etwa die gleichen Abmessungen, wie das Apple Magic 2 Tastenbrett, falls ihr das kennt. Allerdings ist es deutlich schwerer (810g) und wirkt ein ganzes Stück stabiler. Der Vorteil daran: Das Ding verrutscht keinen Millimeter auf dem Schreibtisch. Einfach mal ein bisschen auf den Tasten rumgetippt und… wow! Das fühlt sich verdammt sexy an.

in-article
Kompakt, stabil, konkave Tasten, hervorragendes Tippgefühl. Die Logitech MX Keys überzeugt in (fast) jeder Disziplin.

Die Tastenbeschriftung fällt auch direkt ins Auge. Hier gibt es Aufdrucke für die Mac-Spezialtasten (Options, CMD) und auf den gleichen Tasten, die entsprechende Beschriftung für Windows (Start, Alt, Alt gr). Das ist natürlich großartig, wenn man zwischen den Systemen wechselt.

Mein erster Eindruck der MX 3 Maus: Was für ein riesengroßes Ding! Der Apple Magic 2 Nager wirkt daneben wie eine unterernährte Kirchenmaus und selbst die Logitech G 502 Hero ist ein Stückchen kleiner. Da ich sehr kleine Hände habe, bildeten sich schon erste Sorgenfalten auf meiner Stirn. Kann ich damit über längere Zeit angenehm arbeiten, zudem sie auch noch relativ schwer ist?

Die Oberfläche ist sehr griffig und fühlt sich äußerst angenehm an. Der relativen Größe zum Trotz, erreiche ich mit meinen zarten, kleinen Fingerchen dennoch problemlos alle Knöpfe, ohne dass es zur Verkrampfung kommt. Klar, bis zum vordersten Ende sind es bei mir noch ca. 3 Zentimeter, aber es ist dennoch kein Problem die linke und rechte Maustaste ohne Schwierigkeiten zu betätigen. Auch an das stählerne Laufrad komme ich locker ran. Soweit, so gut.

Was für ein Gefühl

Ganz ehrlich, ich habe noch nie ein so tolles Gefühl beim Tippen gehabt. Die MX Keys schlägt jede andere Tastatur, die ich jemals(!) unter den Fingern hatte. Und ich hatte wirklich schon verdammt viele Tastaturen in meiner 30-jährigen Laufbahn als Computer-Nerd. Es ist einfach eine wahre Freude, damit Artikel zu schreiben, oder auch Code in meinen bevorzugten Editor zu hacken. Jeder Tastenanschlag ist direkt und responsiv, und dabei bleibt die Lautstärke angenehm leise. Zudem sind auch die Abstände zwischen den Tasten ideal, so dass es kaum zu Tippfehlern kommt.

Allerdings ist die MX Advanced keine dedizierte Gaming-Tastatur. Das geht zwar auch und fühlt sich ebenfalls nicht schlecht an, aber zum Zocken bevorzuge ich dann doch eine mechanische Tastatur. Meine Logitech G 810 ist zu diesem Zweck einfach unschlagbar. Man kann halt nicht alles haben.

Mercedes AMG versus Porsche 911

Die MX 3 Maus gleitet über verschiedene Oberflächen mit erstaunlicher Präzision. Sie fühlt sich auf purem Schreibtisch-Holz genauso wohl, wie auf einem hochwertigen Mauspad. Oder einfach auf dem Oberschenkel. Bei Gaming-Mäusen wird oft mit übertriebenen Abtastraten von 16.000 dpi (und mehr) geworben und damit impliziert, dass eine übernatürliche Genauigkeit gewährleistet sein würde. Das ist natürlich Marketing-Geschwurbel und macht in der Praxis auch keinen echten Sinn. Die 4000 dpi der MX 3 sind vollkommen ausreichend, um maximal präzise zu sein.

in-article
Zwei sehr angenehme Scrollräder, drei zusätzliche Tasten (eine direkt auf der Daumenauflage) und eine Ladestand-LED. Völlig ausreichend für die meisten Anwendungsfälle.

Dennoch ist die MX 3 keine wirklich gute Gaming-Maus. Klar, geht schon, aber ehrlich gesagt bevorzuge ich die G 502 Hero zum Zocken. Die ist einfach etwas leichter und liegt mir zu diesem Zweck etwas besser in der Hand. Im direkten Vergleich verhält sich die MX 3 eher wie ein Mercedes AMG gegenüber einem Porsche 911. Der Mercedes ist fein zum gemütlichen und komfortablen Cruisen, während der Porsche maximal beschleunigt und auf kleinste Berührungen des Gaspedals direkt reagiert.

Bei der täglichen Arbeit mit Texten und Code, sowie auch beim Bearbeiten von Bildern und Videos, empfinde ich den Komfort der MX 3 als sehr angenehm. Beim Zocken wiederum bevorzuge ich die auf reaktionsschnelle Eingaben optimierte G 502.

Hintergrundbeleuchtung endlich optimal

Die MX Keys verfügt über eine intelligente Hintergrundbeleuchtung, die mich jetzt ein kleines bisschen zum Schwärmen bringt. Nicht, weil sie in 1000 Farben und verschiedenen Mustern so stark flackern kann, dass jede Disco-Beleuchtung neidisch werden könnte. Ganz im Gegenteil. Die Tasten werden ausschließlich weiß beleuchtet. Dabei passt sich die Intensität automatisch den Lichtverhältnissen der Umgebung an, was auch richtig gut und sinnvoll umgesetzt ist.

Entfernen sich die Hände vom Keyboard, schaltet sich die Beleuchtung automatisch ab. Aber sobald die Finger auch nur in die Nähe kommen, werden die Tasten wieder hell. Es muss wirklich keine Taste gedrückt werden, einfach nur die Hände knapp über dem Keyboard halten genügt. Das ist einfach großartig!

Es sei noch an dieser Stelle erwähnt, dass die MX 3 Maus über keine Beleuchtung verfügt. Ist aber auch nicht nötig. Ehrlich gesagt find ich diesen RGB-Quatsch bei Mäusen eh so ziemlich unsinnig. Wenn ich die Hand auf die Maus lege, sehe ich doch sowieso nichts davon und einen praktischen Zweck erfüllt eine bunt strahlende Maus auch nicht.

Alles im Flow

Maus und Tastatur der MX-Serie schlagen sich bis hierhin also wirklich sehr gut. Das Tastenbrett ist funktional und haptisch traumhaft, und der Nager zeigt ebenfalls kaum Schwächen. Aber das tollste Feature verbirgt sich hinter dem passenden Namen „Flow“.

Eingangs habe ich erwähnt, dass ich unterschiedliche Rechner mit verschiedenen Betriebssystemen nutze. Gerne auch gleichzeitig. Das Problem dabei: Ich habe mehrere Tastaturen und Mäuse auf meinem Schreibtisch und muss zusätzlich noch ungemütliche Verrenkungen anstellen, wenn ich zwischendurch auf einem der Laptops was tippen oder anklicken will.

in-article
Maus und Tastatur können auf bis zu drei Geräten gleichzeitig genutzt werden. Ein großartiges Feature!

Sowohl die Maus als auch die Tastatur lassen sich mit bis zu 3 verschiedenen Rechnern pairen. Entweder direkt über Bluetooth oder den beiliegenden Adapter. In meinem konkreten Fall ist es so, dass ich den Mac Mini, das Surface Laptop und das Macbook Pro mit den Logitech-Geräten gekoppelt habe. Umschalten geht dann entweder per Knöpfchen auf der Mausunterseite, respektive Taste auf der Tastatur, oder per „Flow“.

Wenn die Logitech Options-Software auf allen beteiligten Rechnern installiert ist, muss kein Knöpfchen gedrückt werden. Einfach die Maus zum Bildschirmrand bewegen, und der Tastatur-Fokus folgt auf den konfigurierten Rechner. Das ist so großartig! Ich kann Maus und Tastatur auf allen drei Geräten nutzen, einfach indem ich die Maus über den Bildschirm-Rand hinausbewege.

Das sollte auch mit Linux-Rechnern funktionieren, aber da ich Linux nur als Server-System verwende, mit dem ich mich remote verbinde, konnte ich das nicht ausprobieren.

Lob & Kritik

Das MX Keys Keyboard hat mich voll und ganz überzeugt. Ich kann an dem Ding wirklich nichts Schlechtes finden, außer vielleicht, dass es bessere Tastaturen fürs Gaming gibt. Aber das ist meckern auf ganz hohem Niveau, denn zum einen kann man sehr wohl auch locker damit zocken, und zum anderen ist das Gerät nicht dafür konzipiert worden.

Die MX 3 Maus dürfte nach meinem Geschmack und für meine relativ kleinen Hände aber auch gerne eine Nummer kleiner ausfallen. Geht schon, ist auch nicht unangenehm, aber eben auch nicht optimal.

Unter Windows funktioniert das Scrollrad auch wie ein feuchter Traum. Also, beide Scrollräder, das vertikale und auch das horizontale. Unter Mac OS X (Mojave und Catalina) scrollt allerdings nichts besser, als die Magic Mouse 2. Über die Software kann man zwar für verschiedene Anwendungen unterschiedliche Einstellungen vornehmen und damit auch gute Ergebnisse erzielen, aber ich würde mir hier etwas bessere Performance unter Mac OS X wünschen. Nicht falsch verstehen: Das funktioniert schon sehr gut, aber man muss bissel frickeln und das tolle Erlebnis einer Magic Mouse 2 erreicht man in diesem Bereich trotzdem nicht.

Alles in allem ist die Kombination aus MX Keys Keyboard und MX 3 Maus wirklich hervorragend und lässt kaum Wünsche offen. Auf meinem Schreibtisch ersetzt das MX Keyboard jetzt die Apple Magic 2 Tastatur und die MX 3 Maus gesellt sich zur Magic Mouse 2 und der G 502 Hero. Zudem bleibt auch die Logitech G 810 zum Zocken. Insgesamt habe ich damit also jetzt noch mehr Zeug auf dem Tisch als vorher, aber… besseres :D

Noch ein Wort zum Preis. Sowohl die Maus als auch die Tastatur, kosten aktuell jeweils 108€. Das ist schon eine Ansage, aber im speziellen für die Tastatur empfinde ich den Preis als sehr angemessen. Das Ding ist extrem hochwertig und jeden Cent wert.

Die Maus dürfte nach meinem Ermessen aber gerne ein paar Euro günstiger sein. Sie ist zwar hochwertig verarbeitet und alleine die Scrollräder sind mit das Beste, was ich jemals gesehen habe. Aber sie ist schon sehr groß. Habt ihr Pranken wie ein Bär, ist das sicherlich toll. Wenn nicht, ist es eben nicht ganz optimal.

Kennt ihr die MX-Serie von Logitech und wollt gerne eure Meinung unter dem Artikel posten? Nur zu, ich bin neugierig auf eure Meinung. Sucht ihr gerade eine Maus und/oder ein Keyboard? Haut eure Fragen in die Kommentare und ich versuche zu helfen, so gut ich kann.

Fazit: Logitech MX 3 & MX Keys
95/100
95/100

Qualität hat seinen Preis. Knapp 220€ für eine Maus + Tastatur sind eine Ansage. Dafür bekommt ihr allerdings wirklich sehr gute Werkzeuge, die keine nennenswerte Schwächen zeigen.

Frei nach dem Motto "Für jede Aufgabe das richtige Werkzeug", ist die Kombination aus MX 3 und MX Keys für alles außer Gaming hervorragend geeignet.

Eure Meinung ist gefragt