Preview: Divinity Original Sin 2 (Xbox One)

Taugt das klassische RPG auch in der Konsolenfassung?

Klassische RPG's in der Art von Pillars of Eternity, Tyranny oder eben auch Divinity sind normalerweise eher auf dem PC heimisch. Letzteres ist jetzt aber im Rahmen des Xbox Preview Programms auch auf der Konsole spielbar.

Genauer gesagt kann man gegenwärtig entweder eine kostenlose, dreistündige Demo ausprobieren, oder man kauft gleich die Vollversion zum Preis von 59,99€. Entscheidet man sich zum Kauf gibt es keine Zeitbeschränkung, aber aktuell steht lediglich der erste Akt zur Verfügung. Dieser bietet jedoch immerhin gut 20 Stunden Unterhaltung, bevor im August dann der Rest ohne weiteren Aufpreis nachgeschoben wird.

Was bedeutet eigentlich Early Access?

Neben den erwähnten Einschränkungen muss man sich darüber im Klaren sein, dass das Spiel noch eher in einem Beta Zustand ist. Will sagen, dass manche Dinge entweder noch gar nicht implementiert sind, oder noch nicht so funktionieren, wie sie sollen. Das bemerkt man schon ganz am Anfang im Characktereditor. Es stehen noch nicht alle Optionen zur Verfügung, um den Wunschcharackter in allen Facetten zu konfigurieren. So könnt ihr eurem Charackter beispielsweise noch keine Narben verpassen, oder die Stimme auswählen. Das ist allerdings verschmerzbar.

Etwas schwerer dürfte jedoch die Tatsache wiegen, dass es aktuell keine Lokalisierung gibt. Sowohl die Sprachausgabe, als auch die Texte, gibt es ausschließlich auf Englisch. Das könnte für den ein oder anderen mit bröckeligen Schulenglisch-Kenntnissen zum Problem werden, denn das reicht nicht aus, um den wohlformulierten Texten folgen zu können. Wartet in dem Fall lieber ein wenig ab, bis es eine deutsche Übersetzung gibt, sonst könnt ihr der Story nicht wirklich folgen und das Spiel macht dann einfach keinen Sinn.

Apropos Texte. An manchen Stellen fehlen noch Beschreibungstexte für die Items. Das ist jetzt auch kein Gamebreaker, aber schon bissel doof, wenn man keine Ahnung hat wozu das Teil gut sein soll.  

Ansonsten sind mir während meiner rund sechsstündigen Spielzeit insgesamt nur sehr, sehr wenige Fehlerchen aufgefallen. Da hat sich mal ein Dialog versehentlich wiederholt und das war's! Es sind keinerlei Quest Bugs aufgetreten, oder überhaupt irgendwelche, erwähnenswerte Fehler.

Wie spielt es sich auf der Konsole?

Angenehm. Wirklich ausgesprochen angenehm! Die jederzeit abschaltbaren Tutorials erklären die Spielmechaniken und die Konsolensteuerung in vorbildlicher Art und Weise. Der gemächliche Einstieg ins Spiel gibt auch ausreichend Zeit, um sich an die Steuerung zu gewöhnen. Anfangs ist es durchaus ein wenig gewöhnungsbedürftig, insbesondere wenn man das Original kennt und jetzt plötzlich keine Maus und Tastatur mehr hat. Nach ein paar Stündchen hatte ich zumindest jedoch die Steuerung soweit verinnerlicht, dass sie flüssig von der Hand ging.

Einen einzigen, kleinen Kritikpunkt muss ich jedoch anmerken. Befinden sich viele Objekte nah beieinander, so ist es etwas fummelig genau das richtige Objekt zu erwischen. Das Durchschalten mit dem Thumbstick ist doch deutlich weniger präzise, als einfach mit der Maus draufzuklicken. Allerdings gibt es für solche Fälle auch die Möglichkeit einfach <A> länger gedrückt zu halten und damit die Umgebung zu scannen. Im Anschluss einfach aus einer Liste die gewünschte Aktion auswählen und fertig! Geht alles nicht so flott wie mit Maus und Keyboard, aber trotzdem auf befriedigende Art und Weise.

Technische Umsetzung

Auf der Xbox One X sieht Divinity Original Sin 2 wirklich klasse aus. Ich habe zur Zeit leider keine direkte Vergleichsmöglichkeit zum "Original" auf dem PC, aber ich denke mal dass die Jungs von Digital Foundry recht bald eine tiefgehende technische Analyse online stellen. Sobald das der Fall ist, binde ich das Video unter dem Artikel ein. Rein subjektiv finde ich die Umsetzung grafisch sehr überzeugend, da hab ich nix zu meckern.

Die englischen Sprecher machen einen super Job und auch die Texte sind sehr gut geschrieben. Ebenso ist die Schrift im HUD gut lesbar und keinesfalls zu klein geraten. Alles in Allem eine saubere Portierung auf Microsofts Konsolenbeast. Vermutlich wird auch die Version für die PS4 Pro ähnlich qualitativ hochwertig sein. Wie das allerdings auf den Standardkonsolen aussieht kann ich nicht sagen, aber ich glaube das wird schon auch ok sein. Falls nicht, schreibt gerne eure Erfahrungen damit in die Kommentare ;)

Who the fuck is Billy?

Feedback Billy ist mal ein lustiger Geselle. Der Typ taucht ab und an einfach aus dem Nichts auf und stellt euch Fragen zum Spiel. Zum Beispiel wie gut oder schlecht ihr die Tutorials findet und ob das Kampfsystem für euch ausreichend verständlich erklärt wurde. Ihr müsst diese Fragen nicht beantworten, ihr könnt den Jungen auch einfach zum Teufel schicken, aber mir hat er ein Belohnung versprochen, wenn ich kooperiere. Nun gut, ich weiß zwar immer noch nicht, was das für eine Belohnung sein soll, aber ich bin ja ein netter Mensch und gebe Feedback. Ist eine wirklich witzige Art und Weise um Spieler zu motivieren, den Entwicklern ihre Erfahrungen zu schildern. Viel bequemer als Formulare auszufüllen, oder E-Mails zu schreiben.

Einschätzung: Divinity Original Sin 2
sehr gut
sehr gut

Alles in Allem macht Divinity Original Sin 2 auch auf der Konsole eine hervorragende Figur. Ich kann es wirklich jedem Konsolenspieler ans Herz legen, der klassischen RPG's etwas abgewinnen kann. Die Umsetzung ist für eine Early Access Version sehr sauber und lässt sich prima mit dem Controller steuern.

Spätestens im August, wenn die Vollversion erschienen ist, müsst ihr quasi zuschlagen. Das Ding ist einfach nur spitzenmäßig!

Kommentare

Dukuu
Ich hab eine Menge Spaß mit der Early Access Version von Divinity Original Sin 2. Habt ihr's schon auf einer Konsole ausprobiert? Vielleicht auf der PS4?
Deine Meinung ist gefragt!

Schreib einen Kommentar und lass die Welt wissen, was Du denkst.