Google Stadia Connect

Neue Infos frisch auf den Tisch

Mit Stadia Connect hat Google einen Video-Livestream ähnlich der Nintendo Direct eingeführt. Die Premiere war in 30 Minuten auch schon abgefertigt, wobei etwas mehr Zeit dem Format gut getan hätte.

Insgesamt ging das alles viel zu schnell. Die Spiele und auch der gesamte Service wurden nicht genau erklärt, und einige Fragen sind nach der Connect immer noch unbeantwortet.

Preis

Aber fangen wir doch erst mal mit den Preis an. Es gibt zwei Preismodelle bei Stadia. Einmal die Base Edition, bei der es keine monatlichen Kosten gibt. Hier muss man sich alle Spiele einzeln kaufen. Die Pro Edition kostet 9,99€ und es sind einige (aber nicht alle!) Spiele enthalten.

Vorbesteller können auch zur Founder's Edition greifen, die 129€ kostet. Dafür bekommt man den Google Chromecast Ultra, einen limitierten Night Blue Stadia Controller, eine dreimonatige Mitgliedschaft für 2 Personen, ein Vorrecht auf einen Stadia Nutzernamen, sowie Zugriff auf Destiny 2 inklusive aller Erweiterungen (auch der kommende DLC Shadowkeep ist enthalten).

Hardware

Stadia läuft auf jedem Gerät mit dem Chrome Browser, allerdings wird für den Fernseher zwingend der neue Chromecast Ultra benötigt, der 63€ kostet. Es gibt auch einen Stadia Controller der 79€ kosten wird und in den Farben Weiß (Clearly White), Schwarz (Just Black) und Mintgrün (Wasabi) erhältlich sein wird. Stadia lässt sich jedoch auch mit jedem anderen Controller und sogar mit Tastatur und Maus bedienen.

Streaming

Komm ich mal zum wichtigsten Punkt – dem Spiele-Streaming. Stadia unterstützt 4K bei 60 FPS und HDR, aber auch nur bei einer Internetanbindung mit 35 Mbit/s. Wer so eine Geschwindigkeit nicht besitzt, muss sich mit weniger zufrieden geben. In der Base Edition sind Full HD bei 60 FPS das Maximum.

Aber welche Spiele gibt es denn für Stadia? Ja, die Spiele sind bei der 30 minütigen Präsentation einfach zu kurz gekommen. Gerade zum Schluss sind nur noch Schnipsel zu Spielen gezeigt worden. Zum Launch stehen 31 Spiele zur Verfügung, es wurden aber nur 5 gezeigt.

Dazu zählt Assassin's Creed Odyssey, das schon für die Switch in Japan per Cloud spielbar ist. Hienzu gesellt sich das oben erwähnte Destiny 2, sowie auch The Division 2 und Mortal Kombat 11. Mit Gylt wurde ein neues Grusel-Adventure angekündigt, und mit Get Packed ein neues Koop-Spiel vorgestellt. Diese beiden Spiele waren auch die einzigen Spiele, die vorher unbekannt waren. Zu Baldur's Gate 3 gab es schon im Vorfeld Gerüchte. Wer hier Angst hat, dass es ein exklusives Stadia Game wird, kann sich aber wieder beruhigen, denn es erscheint auch für den PC. Entwickelt wird Baldur‘s Gate 3 von Larian Games, die bekannt für Divinity: Original Sin 2 sind. Wann aber Baldur‘s Gate 3 erscheint wurde nicht gesagt.

Veröffentlichung

Der Release von Stadia ist im November in 14 Ländern geplant, zu denen auch Deutschland zählt. Andere Länder müssen sich bis 2020 gedulden, um in den Genuss von Stadia zu kommen. Es wird davon ausgegangen, dass alle heute gezeigten Spiele zum Release auch spielbar sein werden. Ich hoffe ja auf eine weitere Connect im Oktober, oder November, in der wir die endgültige Liste aller Launch-Titel sehen können. Ich denke, dass wir davon ausgehen können, dass auf der E3 noch der eine oder andere Titel für Stadia gezeigt wird.

Über den Author: Alexander "Haby" Haberkorn
Haby ist durch und durch ein Gamer. Er hat kein Lieblingsspiel, sondern viele favorite Games aus unterschiedlichen Genres. Er fühlt sich immer noch als Teenager und liebt es neue, coole Gadgets auszutesten. Außer dem Gaming und der Geografie hat er kein weiteres Hobby. Warum auch!

Eure Meinung ist gefragt