Preview: Dark Souls Remastered (Switch)

Erste Eindrücke aus dem Netzwerktest

Vor 7 Jahren kaufte ich dieses Meisterwerk zum allerersten Mal für meine, damals noch relativ neue, PS3. Etwas später wanderte auch die PC Fassung in meine Steam Bibliothek und erst kürzlich habe ich wieder so einige Stunden in der Remastered Fassung auf der Xbox One X versenkt.

Am 19. Oktober erscheint selbige auch für Nintendo‘s erfolgreiche Hybrid-Konsole und geneigte Souls-Fans hatten an drei Tagen die Gelegenheit im Rahmen eines Netzwerktests Hand anzulegen. Auch ich konnte natürlich nicht widerstehen und habe etwa zwei Stündchen in der Stadt der Untoten verbracht, um der Switch Version auf den Zahn zu fühlen.

Ein Netzwerktest ist halt keine Beta

Leider konnte man nicht das komplette Spiel ausprobieren, sondern lediglich einen kleinen Ausschnitt mit einem von 8 vorgefertigten Chars Probe spielen. Ich persönlich hätte meinen Ritter sicherlich auch nicht so seltsam geskillt, aber was soll‘s. War ja nur ein Test. Hab mich dann eben mit einem übergewichtigen und dennoch irgendwie schwachbrüstigen Helden in den Kampf gestürzt.

Es hatte mir deshalb auch erstmal ein paar Probleme bereitet mich auf die ungewohnte Kampfmechanik einzustellen, aber nach einer Weile bin ich ganz gut klargekommen. Ist schon irgendwie bezeichnend, dass meine größten Schwierigkeiten nur bei dem „verskillten“ Ritter lagen, denn ansonsten hatte ich keinen Grund zur Beschwerde.

Spielt sich gut und ist schick!

Dark Souls sieht nämlich richtig gut aus auf der Switch und spielt sich im Grunde ganz genau so, wie man es erwarten kann. Ich kann leider keinen direkten Vergleich mehr zur Urfassung auf der PS3 anstellen, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass es grafisch eine ganze Ecke besser aussieht und sich etwas flüssiger spielt. Offenbar ist es den Entwicklern gelungen eine stabile Framerate von ca. 30 Hz zu realisieren. Konnte ich nicht nachmessen, aber ich habe keine Stotterer bemerkt und auch keine Lags beim Gameplay feststellen können.

Allerdings ist die Stadt der Untoten ein wenig forderndes Gebiet für die Konsole. Es gibt verhältnismäßig wenige Gegner und allgemein erscheint der Level grafisch nicht besonders anspruchsvoll. Ganz anders sieht es ein paar Etagen tiefer aus. Die berühmt-berüchtigte Schandstadt ist vielen sicherlich noch als brutales Lagfest in Erinnerung. Auf der Xbox One X kann man sich dort absolut flüssig bei butterweichen 60 Frames durchmetzeln, aber das erwarte ich natürlich nicht von der Switch. Mir würde es reichen, wenn die Framerate in diesen neuralgischen Gebieten stabil bei den sonst üblichen 30 Hz bleibt und das Spielerlebnis bitte nicht zum Daumenkino verkommt.

Das konnte man im Rahmen des Netzwerktests natürlich noch nicht ausprobieren, aber ich bin guter Dinge, dass die Entwickler gerade dort alle Energie in die bestmögliche Optimierung gesteckt haben. Ist ja geradezu ein Verkaufsargument, wenn Bandai Namco sagen kann, dass Schandstadt auf der Switch total geil läuft. Ich bin jedenfalls gespannt darauf.

Ich habe Dark Souls ausschließlich mit dem Pro Controller gespielt, von daher kann ich leider nichts zum Handheld-Modus sagen. Ganz allgemein bereiten mir die Joy-Cons Problemchen beim Spielen im Handheld-Modus. Leider schmerzen meine Handgelenke nach kurzer Zeit und ich komme auch gar nicht klar auf die kurzen Thumbsticks.  Nach allem was ich bisher jedoch gelesen habe, soll Dark Souls auch im Bus und in der U-Bahn gut spielbar sein.

Und jetzt?

Im Moment würde ich also durchaus eine Empfehlung für die Switch Umsetzung geben. Wobei allerdings klar sein muss, dass ich nach dem kurzen Anspielen kein echtes Urteil über die Qualität des Ports geben kann. Mein Eindruck reicht jedoch für mich persönlich aus, um zu wissen, dass ich auf jeden Fall Dark Souls zum vierten mal kaufen werde. Klingt verrückt, ich weiß. Kommt daher, weil ich ein bisschen verrückt bin und deshalb verrückte Sachen mache ;)

Einschätzung: Dark Souls Remastered (Switch)
sehr gut
sehr gut
Dark Souls Remastered macht auch auf der Switch eine hervorragende Figur. Das berühmt-berüchtigte Gameplay funktioniert mit dem Pro Controller ganz fantastisch und zumindest der spielbare Level glänzte mit einer sauberen Framerate. Wie das allerdings im finalen Spiel in kritischen Abschnitten, wie zum Beispiel Schandstadt, aussieht, wird sich erst noch zeigen müssen.

Kommentare

Haby
Bin ehrlich ich habe noch nie ein Spiel von From Software gespielt, deshalb kann ich mir über diese Spieleschmiede kein Urteil bilden. / Hab nur gehört, es gibt einige die diese Spiele lieben und einige die sie verteufeln. Du gehörst zu erstgennanten; freut mich das dir das Spiel so viel Spaß gemacht hatt.
Dukuu
Ja, ich muss zugeben, dass ich ein kleiner Fanboy bin :) Ich liebe die Souls-Spiele mittlerweile, aber ganz ehrlich, es hat gedauert, bis ich soweit war. Bei meinem Erstkontakt bin ich geradezu verzweifelt und ich hatte damals auch recht schnell aufgegeben. Aber irgendwie hat mich die Faszination nicht losgelassen und ich hab es immer wieder mal versucht. Irgendwann hatte es dann „Klick“ gemacht und ich bin dem Souls-Virus verfallen :D Ist einfach eine großartige Reihe, die in so vielen kleinen Details ihre wahre Größe entfaltet. Es dauert nur ein wenig, bis man das sieht.
ABC
Ich hab aktuell noch keine Meinung zu dem Spiel.
Deine Meinung ist gefragt!

Schreib einen Kommentar und lass die Welt wissen, was Du denkst.