Apple's "Gather Round" Keynote 2018

Neues aus dem Obstkorb

Man kann schon fast die Uhr danach stellen, wann jedes Jahr im September die neuesten Apple Produkte auf der offiziellen Keynote enthüllt werden. Die Spekulationen zu den neuesten i-Geräten überschlagen sich im Vorfeld und die Apple-Jünger nehmen sich extra Urlaub.

Ganz so verrückt bin ich natürlich nicht. Ich mag zwar die kleinen und großen Äpfelchen, aber nur wegen der Präsentation der neuesten Produkte aus Cupertino mache ich keinen Krankenschein. Dennoch bin ich natürlich interessiert und habe mir  das Event im Livestream angesehen.

Fast 90 Minuten dauerte die Veranstaltung im Steve Jobs Theater, die mit einem lustigen Video einer netten jungen Dame auf dem Weg zum Ort des Geschehens eingeläutet wurde. Die arme hat sich total abgehetzt, nur um einen Alukoffer mit einem Präsentationsklicker abzuliefern. Kein rießengroßer Brüller, aber amüsant allemal.

Apple Watch Series 4

Viel interessanter war jedoch die Vorstellung der neuen Apple Watch. Die sieht jetzt deutlich eleganter als der Vorgänger aus. Es gibt sie in zwei neuen Größen (40 und 44mm, statt 38 und 42mm) und der Rand ist deutlich schmaler. Auch wurde die Auflösung des Displays erhöht, wodurch die Bildfläche deutlich größer und schärfer wirkt. Genauer gesagt um etwa 30% größer.

Hübsch, hübscher, Apple Watch

in-article
Sieht einfach super aus, die neue Apple Watch Series 4!

Das neue watchOS 5 bringt dann noch hübsche, animierte Watchfaces mit, wie zum Beispiel Feuer, Wasser und Nebel. Insgesamt zeichnet sich das Gerät durch bessere Personalisierbarkeit aus. Nett.

Die Hardware wurde ebenfalls einem Upgrade unterzogen. Neben einem neuen Prozessor (Dual Core S4, 64Bit, ca. 2x schneller) und einem verbesserten Drehknopf mit haptischem Feedback wurden auf der Rückseite neue Sensoren verbaut. Mit diesen ist es zum Beispiel möglich sehr genau die Pulsfrequenz zu messen und sogar ein EKG aufzuzeichnen. Das ist nicht nur für Sportler interessant, sondern auch für jeden, der ein wenig mehr auf seine Gesundheit achten möchte. Find ich gut, schadet nicht. 

Ein klein wenig übertrieben fand ich dann aber doch die automatische Fallerkennung. Ernsthaft, die Uhr peilt es, wenn man auf die Schnauze fällt und ruft automatisch Hilfe, wenn man sich länger als eine Minute nicht bewegt.  Vorausgesetzt es steckt eine SIM Karte im Gerät.

in-article
Nicht ganz billig, aber geil!

Die Akkulaufzeit liegt bei ca. 18 Stunden, also nicht ganz einem Tag. Naja, also da hätte ich mir ein wenig mehr gewünscht. Muss man die Uhr halt abends ausziehen und ans Stromnetz hängen.

Zu Haben ist die Apple Watch 4 ab 399$ (respektive 499$ für die größere Variante). Das geht meiner Meinung nach in Ordnung für das Gebotene. Ganz ehrlich, hab das Ding schon auf meiner Wunschliste stehen. Hauptächlich, weil sie wasserdicht ist und auch sehr schöne Funktionen für Sportler bietet. Kann ich sie mit ins Schwimmbad nehmen und auch beim Laufen als Trainingsuhr nutzen. Klingt vielleicht komisch, aber ein wenig Sport mach ich halt doch immer noch. Vielleicht dann in Zukunft auch wieder mehr (nötig hätte ich‘s).

iPhone XS, XS Max und XR

Wie erwartet wurden auch drei neue iPhone Modelle vorgestellt. Dass iPhone XS, XS Max und XR. Die beiden ersten unterscheiden sich von der „kleinen“ Variante hauptsächlich durch ein größeres OLED Display mit höherer Auflösung und einer rückseitigen Dual Kamera. 

Außerdem stecken die beiden neuen Flaggschiffe in einem Stahlgehäuse, wohingegen das kleine XR in Aluminium verpflanzt wurde. Auch ist das iPhone XR lediglich ip67 zertifiziert, ist also weniger wasserdicht, als ihre großen Brüder (oder für die SJW‘s: Schwestern). Übrigens haben die Apple Ingenieure angeblich die Telefone in Bier und Wein versenkt, um ihre Wasserdichtigkeit auf den Prüfstand zu stellen. Kann man machen, passiert halt schon mal, dass so ein iPhone versehentlich in nem Glas Bier landet.

Design und Farben

Das iPhone XS (Max) kommt erstmal in 3 verschiedenen Farben daher. Golden, Silber, oder Space Grey. Mir persönlich gefällt tatsächlich die goldene Variante am Besten. Ein bisschen dekadent vielleicht, aber irgendwie auch geil. Das XR ist in vielen verschiedenen Farben erhältlich. Blau, rot, schwarz und Pink mit grünen Flecken. Spaß. Das eher nicht. Ist aber für jeden was dabei.

Allen gemein ist das randlose Display. Dadurch ist selbst das größte Gerät mit einer Bildschirmdiagonalen von 6.8“ gar nicht mal sooo groß. Was man von der Notch nicht gerade behaupten kann. Die nimmt nämlich gut die Hälfte der Breite ein. Okay, sie haben einen Haufen Zeugs in der Notch untergebracht. Kamera, Sensoren, technisches Kladderadatsch, das braucht halt Platz. Ist aber auch egal, man hat sich ja an die Ausbuchtung mittlerweile gewöhnt.

in-article
Ziemlich große Notch, aber steckt nen Haufen Zeugs drinne

Das Rechenbiest: A12 Bionic

Genug der Äußerlichkeiten, gucken wir mal was denn so unter der Haube steckt. Bemerkenswert ist da vor allem der neue SoC (System on a Chip). Der A12 Bionic werkelt in allen 3 Varianten und ist bestückt mit einer 6-Core CPU, einer 4-Core GPU und einer Machine Learning Einheit (ML). Letztere ist insbesondere deshalb so interessant, weil durch sie viele Dinge möglich werden, die sonst so nicht drin wären. Das Teil ist ein Biest, was die pure Rechenleistung angeht. Aber das ist nicht der wichtige Punkt. 

Machine Learning

Durch die ML ist es zum Beispiel möglich die Kamera auf ein neues Level zu hieven. Ähnlich wie Huaweis AI, kann jetzt auch das iPhone diverse Spielereien mit der Kamera veranstalten. Beispielsweise kann man im Nachhinein das Bokeh eines Fotos ändern, also die Tiefenunschärfe regulieren, was besonders bei Porträt-Fotos richtig geil ist.

in-article
Echtzeitdaten erfassen ohne zusätzliche Sensoren. Einfach so mit der Kamera!

Aber auch abseits von Fotos leistet die ML so einiges. So wurde eine Basketball-Trainings App gezeigt, die in Echtzeit alle möglichen Daten erfassen und verarbeiten kann. Sie erkennt, wie oft der Spieler in den Korb getroffen hat, in welchem Winkel der Ball ins Netz geplumpst ist, wo der Spieler sich prozentual im Feld aufgehalten hat und noch viel mehr. Alles auf einmal. Total irre und völlig ohne zusätzliche Sensoren, einfach mit dem Telefon.

Die Möglichkeiten durch diese ML Einheit sind wirklich umfassend und darauf genauer einzugehen, würde den Rahmen dieses Artikels sprengen. Aber mit einiger Sicherheit werden im Laufe der Zeit die Anwendungsgebiete einer solchen KI (das ist die ML eigentlich, eine künstliche Intelligenz) sehr weitreichend sein.

Telefon-Gaming auf einem neuen Level

in-article
Leider nur ein Screenshot, den ich direkt von der Keynote gemacht habe. Aber man erkennt auch so schon, wie geil das aussieht.

Aber auch der Rest des A12 Bionic kann sich sehen lassen. So kam Todd Howard von Bethesda zwischenzeitlich auf die Bühne und präsentierte The Elder Scrolls Blades auf dem neuen iPhone. Und das war mal ganz schön beeindruckend, sowas hab ich auf nem Telefon noch nicht gesehen. Das war locker Konsolenqualität. Knackscharfe Texturen, Lighting, Schatten, Partikeleffekte, alles auf einem sehr beachtlichen Niveau. Alleine dafür würde ich am liebsten meine Kohlen direkt nach Kalifornien schmeißen.

Leider nicht ganz billig

in-article
In dem hübschen Gehäuse steckt eine Menge Technik vom allerfeinsten

Alles in Allem sind die neuen iPhones sicherlich auch keine Revolution, aber eine beachtliche Evolution kann man nicht abstreiten. Beeindruckende Technik auf kleinem Raum. Wie erwartet sind die Dinger aber nicht für 3 Eier und ne Scheibe Schinken zu haben. Das kleine iPhone XR startet bei gemütlichen 750$, das iPhone XS gibt es ab 999$ und die Max Variante will mit 1099$ bezahlt werden. Natürlich darf man das 1:1 in Euro umrechnen und ich befürchte, dass die Preisangaben ohne Steuern sind. Dann dürfte man noch 150-200$ drauf rechnen, aber das will ich mal nicht hoffen.

Kaufen, oder lieber doch nicht?

Ich für meinen Teil werde auch erstmal keines der neuen iPhones kaufen, es sei denn ich hab irgendwann mal einen Anflug von Wahnsinn. Das könnte passieren, aber Absicht ist das dann nicht. Ähm… versehentlich 1000$ ausgeben. Und dann das iPhone erst mal in einem Glas Bier versenken. Würde mir irgendwie ähnlich sehen :D

Ganz anders sieht es bei der Apple Watch 4 aus. Die wird gekauft, keine Frage. Macht eine Menge Sinn für mich und ist nicht zu übertrieben teuer. Wann genau weiß ich aber noch nicht, vorbestellen werde ich sie eher nicht. Vielleicht zu Weihnachten als Geschenk an mich selbst, oder so.

Was denkt ihr über die neuen iPhones und die Apple Watch? Kauft ihr euch eines (oder mehrere) der neuen i-Geräte? Oder findet ihr Apple grundsätzlich Scheiße und seid auch von den neuen Spielzeugen aus Cupertino eher abgetörnt? Wie auch immer, schreibt eure Meinung gerne in die Kommentare :)

Über den Author: Timo "Dukuu" Schweda
Dukuu liebt Videospiele und schreibt auch gerne darüber. Auch hängt er gerne mal die krumme Nase in die Kamera und labert dummes Zeug über Videospiele. In seiner Freizeit sollte er lieber mal mehr Sport machen und weniger zocken, damit die fette Wampe ein wenig kleiner wird. Wobei... wen interessiert's?

Kommentare

Haby
Sehr intressantes Event, und tolle neue Produkte. / Aber momentan bin ich an keinen neuen Appel Gerät intressiert. / Aber dank Appel weiß man auch in welche Richtung sich die anderen Hersteller hinbewegen werden.
Dukuu
@Haby Ich denke tatsächlich drüber nach, ob ich mir das iPhone XS eventuell doch gönnen will. Ist mit 1150€ in der 64GB Variante zwar ganz schön happig teuer, aber immerhin sind die Dinger recht wertstabil und man bekommt beim Verkauf dann immer noch gutes Geld dafür. Mein aktuelles Smartphone nervt mich ein bisschen. Videoaufnahmen sind richtig beschissen für ein "High-End-Smartphone" (Huawei P20 Pro) und die ruckelige Oberfläche geht mir auch auf den Keks. Mal gucken, ob mich der Irrsinn übermannt :D
ABC
Ganz cool... aber interessieren tut es mich nicht wirklich.
Deine Meinung ist gefragt!

Schreib einen Kommentar und lass die Welt wissen, was Du denkst.